2012/10/11
Last changed: 11.Okt 2012 18:43 by Andreas Genth
Labels: visible_on_dashboard, smcst, socialmedia, social-media, 2012

Das Web versteht keine Ironie. Das ist eine der Key-Aussagen der gestrigen 18. Social Media Night, die dieses Mal als sogenanntes Special in Zusammenarbeit mit den Businesswochen des Stadtmarketing Böblingen bei IBM in Ehningen stattfand.

Klar, das Web verzeiht nichts, das ist nichts Neues für jeden Web-Worker. Neu ist, dass auch die "normalen" Menschen, die heute das Web und Facebook nutzen, diese Erfahrung machen. So hatte ein kurzer Kommentar auf Facebook von Reinhold Sczuka, Bürgermeister der Gemeinde Althütte, ein Nachspiel im beruflichen Alltag.

Eingeleitet wurde diese Social Media Night übrigens überhaupt nicht alltäglich, durch eine Vorführung im Stabkampf, die die Notwendigkeit der körperlichen Ertüchtigung zur Erhaltung des Geistes auch in der virtuellen Welt herausstellen sollte.


Unser Jüngster war auch wieder dabei, auf Erkundungstour.

Für einige Diskussion auf Twitter sorgte die Aussage von Robert Basic (@RobGreen), einem der bekanntesten deutschen Blogger, dass Top-Blogger in Deutschland 1-2 Mio. Euro im Jahr verdienen und 14-18 Stunden am Tag arbeiten. Das wollte die Community nicht so recht glauben, es handele sich das wohl um einige wenige Ausnahme-Blogger.
Als plötzlich ein Gast aus dem Publikum aufsprang und ins Mikro rief "Und wie verdiene ich denn jetzt Geld? Ich bin heute Abend hergekommen, um Geld zu verdienen!", waren Publikum und Redner gleichermaßen verwundert, eine gewisse Verunsicherung war Robert Basic durchaus anzumerken, während er sich um eine echte Antwort drückte. Nach (m)einem kurzer Abstecher zu Google stellte sich aufgrund der Hinweise des Gastes heraus, dass es sich um David Gilmore handelte, der für sein Programm "Der Narr im Alltag" warb.

Der Vortrag von Franz Reinhard Habbel, dem Pressesprecher des Deutschen Städte und Gemeindebunds, über Social Media in Regionen, Städten und Gemeinden, an sich mit netten Beispielen, wirkte aus meiner Sicht leider sehr abgelesen und nicht wirklich für die Social Media Night gemacht, zu viele Details deuteten darauf hin, dass es sich um einen recycleten Vortrag von irgendeinem Städtetag oder Ähnlichem handelte, insbesondere die abschließend gezeigten "10 Gebote" wirkten so gar nicht dem nicht ganz unbelecktem Social Media Publikum angepasst.

Abschließend gab es eine Podiumsdiskussion über den Nutzen von Social Media in Kommunen, das Verhältnis von Blogs und Medien, und den Wandel von Kommunikation.
In der von Hans-Jörg Zürn (Chefredakteur und Verlagsleiter der Sindelfinger/Böblinger Zeitung) moderierten Diskussionsrunde debattierten Robert Basic (Blogger), Tobias Köhler (Ressortleiter Online der Stuttgarter Zeitung), Reinhold Sczuka (Bürgermeister) und Franz Reinhard Habbel (Städte- und Gemeindetag).
Dieses Format erschien mir persönlich für eine Social Media Night eher ungeeignet, die Sprecher waren teils schlecht zu verstehen, hatten wenig thematische Gemeinsamkeiten und es war zu beobachten, dass eine wachsende Anzahl von Teilnehmern das große Auditorium bei IBM verließ.

Beim anschließend im Bistro des IBM Forums stattfindenen Networking hatte man dann nochmal ausführlich Gelegenheit, die Inhalte des Abends bei Getränken und einer netten Auswahl von (kostenpflichtigen) Snacks zusammen mit anderen Teilnehmern Revue passieren zu lassen.

Insgesamt wieder mal ein gelungener Abend, der durch die Location bei IBM angenehm bereichert wurde, wo man sich in kurzen Führungen bereits vor dem eigentlichen Event über aktuelle Projekte von IBM informieren lassen konnte.
Wie immer geht der Dank der Teilnehmer an die Veranstalter Markus Besch, diesmal besonders tatkräftig unterstützt von Petra Bäuerle von Seiten der IBM.

Eine Nachlese des Events gibt es auch im Storify der Stuttgarter Zeitung.

Die nächste und damit 19. Social Media Night Stuttgart findet am Mittwoch, 7. November 2012, statt.

Posted at 11 Okt @ 8:31 AM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/09/23
Last changed: 23.Sep 2011 16:04 by Andreas Genth
Labels: smcst, socialmedianight, stuttgart, visible_on_dashboard

Am Mittwoch, 5. Oktober 2011, findet die 8. Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) ab 18:30 Uhr im Mercedes-Benz Museum statt.

Die Veranstaltung ist auf 200 Tickets limitiert und es gibt einen Unkostenbeitrag von 5,- Euro/Ticket. Im Ticketpreis ist ein Getränkegutschein und ein Gutschein für eine Butterbrezel oder Gebäck enthalten. Jeder Teilnehmer kann bis zu 3 Tickets ordern.

Der Social Media Club Stuttgart (SMCST) veranstaltet die monatlichen Social Media Nights und Clubabende, in denen Ihnen Best Practice Anwenderberichte, Studien, Buchvorstellungen und mehr zum betrieblichen Einsatz von Social Media und Social Web vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Natürlich ergänzt um Networking-Zeit.

Programm der 8. Social Media Night:

Die guten Kritiken aus der Veranstaltung vom 7.9. werden uns bestimmt schnell das Haus füllen - also bitte rechtzeitig Plätze sichern, der 5.10. wird gleich gut!

Themen des Abends:

  • "Praxisbericht zur Einführung der Enterprise 2.0-Lösung "[Communities4Competence]" bei der Siemens AG",
    Michael Müller, Produktmarketing Manager, Siemens AG
  • "Augmented Realities oder wie die Realität erweitert wird", Dr. Michael Klein, INM-Institut für Neue Medien, Frankfurt am Main
  • ...und einen Special dazwischen zum Thema Fussball-Bundesliga und Social Media von Lewis PR!
  • Aktuelle Informationen aus der Social Media Szene und dem SMCST

Zum anschließenden Networking ist die Café-Bar des Mercedes-Benz Museums für alle geöffnet.
Freier Einlass ins Museum für Veranstaltungsteilnehmer ist ab 18.30h, Beginn der Veranstaltung um 19h.

Die Veranstaltung wird mit großen Twitterwalls begleitet, der Hashtag hierfür ist #SMCST.
Aus dem Parkhaus des Mercedes-Benz Museums haben Sie an dem Abend freie Ausfahrt!

Ort:

  • Mercedes-Benz Museum, Mercedesstr. 100, 70372 Stuttgart, Deutschland

Links:

Posted at 23 Sep @ 4:00 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/09/08
Last changed: 09.Sep 2011 00:05 by Andreas Genth
Labels: wissen, gewissen, nichtwissen, visible_on_dashboard

2011 spannt das Themenfeld "Wissen. Gewissen. Nichtwissen." den Rahmen, um Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mit Studenten aus ganz Deutschland zusammenzubringen.

Im Zentrum soll die Gewinnung, Vermittlung und Strukturierung von Wissen stehen. Wir fragen uns unter anderem...

  • ...welche Perspektiven Deutschland als Wissensstandort angesichts des Fachkräftemangels hat.
  • ...ob und wie man Wissen bilanzieren kann.
  • ...was Bildung und der rechte Gebrauch von Wissen sind.
  • ...wie Wissen und Nichtwissen im Journalismus verarbeitet wird.

Am 29. und 30. Oktober 2011 erwarten Sie an der Universität Bayreuth zwei Tage mit Workshops, Vorträgen, einer Podiumsdiskussion zum Thema "Datenschutz & gläserner Mensch" und vielen weiteren Programmpunkten: Unter anderem werden wir Schwarmintelligenz für Sie ganz konkret erlebbar machen und das weite Feld "Wissen" in einem multimedialen Projekt gemeinsam strukturieren.

Außerdem erwartet Sie noch eine Fotoausstellung zum Thema "Wissen", die Prämierung unseres Essaywettbewerbs "Alle wissen alles. Keiner weiß Bescheid?" und ein Poetry Slam zum Thema Wissen.

Mehr: http://www.bayreuther-dialoge.de

Posted at 08 Sep @ 11:54 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/05/12
Last changed: 13.Mai 2011 15:14 by Andreas Genth
Labels: smcst, socialmedia, twitter, guidelines, visible_on_dashboard

Am Mittwoch, den 11. Mai 2011, fand bereits zum 4. Mal erfolgreich die Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) im Mercedes-Benz Museum statt.

Zentrales Thema der auf 200 Tickets limitierten, ausverkauften Veranstaltung waren die rechtlichen Aspekte der Social Media-Nutzung, die Umsetzung von Social Media Guidelines und Praxiserfahrungen aus der Einführungsarbeit bei Mitarbeitern.

Nach einer kurzen Vorstellung des SMCST und der Social Media Night Veranstaltungen durch Markus Besch (@mbesch), vermittelte Dr. Carsten Ulbricht M.C.L. (@intertainment, Rechtsanwalt für Internet- und Social Media-Recht, Kanzlei DIEM & PARTNER) aus Stuttgart, im ersten Vortrag des Abends an lebendigen Beispielen aus der Praxis die Relevanz von Social Media Guidelines für Mitarbeiter und daß neben den Guidelines im Unternehmen den Mitarbeitern auch die entsprechende Medienkompetenz als Schlüssel zur verantwortungsvollen Social Media Nutzung vermittelt werden muss. Dabei hob er heraus, daß noch so gute Social Media Guidelines weder eine Versicherung für Unternehmen sind, noch daß sie eigenes Denken der Mitarbeiter und deren gesunden Menschenverstand ersetzen können. Professionelle Kommunikation hat juristische Regeln. Das Hintergrundwissen dazu muss geschult, entsprechende Sensibilität geschaffen werden.
Interessantes Detail: Eine Gesetzesinitiative in 2011 will die Recherche von Arbeitgebern auf überwiegend privat genutzten Social Media Plattformen in Deutschland verbieten.
Ein Fazit von @intertainment: "Social Media is here to stay."
Mehr zum Thema im Blog von @intertainment und einer dreiteiligen Beitragsreihe Social Media Guidelines & Recht.

Im Anschluß berichtete Petra Bäuerle (@PetraBaeuerle), Web Managing Editor bei der IBM Deutschland GmbH, über ihre gewonnenen Erfahrungen in der Praxis mit Social Media Guidelines im Hochtechnologiekonzern IBM. Sie ist als Manager und Ansprechpartner für alle Web-Aktivitäten der IBM Deutschland tagtäglich mit den Web- und Social Media-Aktivitäten Ihres Unternehmens und der Mitarbeiter involviert, und selbst ambitionierter Nutzer von Social Media.
Nachdem sie ein paar statistische Daten zur Nutzung von Social Media im Unternehmen in Deutschland präsentiert hatte, die teils kontrovers auf Twitter diskutiert wurden, stellte sie die im Wesentlichen auf 12 Hauptpunkte reduzierten Social Computing Guidelines der IBM vor. Daß hier der Begriff "Computing" die sonst verbreitete Nutzung von "Media" verdrängt, hängt wohl mit der Positionierung der IBM als Anbieter von Enterprise-Lösungen in diesem Bereich zusammen, weil in größeren Unternehmen der Begriff "Social Media" immer noch dem privaten Bereich zugeordnet wird.
Bemerkenswert ist, daß selbst bei der IBM die Erstellung von Social Computing Guidelines eine sog. Bottom-up Initiative war, d.h. daß engagierte Mitarbeiter deren Inhalte und Richtlinien angestoßen und mitgestaltet haben. Wohl auch deshalb ist Respekt eines der zentralen Themen der IBM Social Computing Guidelines. Allerdings stellte Petra Bäuerle ebenfalls fest, daß die Kommunikation über die Guidelines im Unternehmen nie endet, das entsprechende Verständnis und die Anwendung sind für die Mitarbeiter wesentlich.
Ein entsprechendes Video zu "Social media @ IBM" gibt es im IBM-Channel bei YouTube.

Beim anschließenden Networking in der Café-Bar des Mercedes-Benz Museums wurden fleißig die Getränke- und Butterbrezel-Gutscheine eingelöst und in lockerer Atmosphäre weiter insbesondere über gesunden Menschenverstand und Medienkompetenz diskutiert.
Das die linke der zwei begleitenden Twitterwalls im Laufe des Abends ihre Tätigkeit einstellte und die richtige Version des Flash-Players zur Darstellung des IBM-Videos auf dem Präsentations-[MacBook] fehlte, waren kleine Mängel, die aber der Veranstaltung den netten menschlichen Touch gaben, der trotz aller Virtualität heutzutage nicht fehlen darf.

Insgesamt eine tolle, interessante und kurzweilige Veranstaltung, die schon jetzt Lust auf die nächste Ausgabe am 8. Juni 2011 macht, wo ich übrigens erstmalig mit einem eigenen Vortrag zu "Good Enterprise Wiki Practices" auf die andere Seite des Rednerpults wechseln werde. Ich bin gespannt, wie weit sich die Zuhörer in den von uns gemachten Erfahrungen wiederentdecken werden.

Links:

Posted at 12 Mai @ 2:31 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
Last changed: 12.Mai 2011 14:25 by Andreas Genth
Labels: smcst, socialmedia, wiki, facebook, visible_on_dashboard

Am Mittwoch, 8. Juni 2011, findet die 5. Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) ab 18:30 Uhr im Mercedes-Benz Museum statt.

Die Veranstaltung ist auf 200 Tickets limitiert und es gibt einen Unkostenbeitrag von 5,- Euro/Ticket. Im Ticketpreis ist ein Getränkegutschein und ein Gutschein für eine Butterbrezel oder Gebäck enthalten. Jeder Teilnehmer kann bis zu 3 Tickets ordern.

Der Social Media Club Stuttgart (SMCST) veranstaltet die monatlichen Social Media Nights und Clubabende, in denen Ihnen Best Practice Anwenderberichte, Studien, Buchvorstellungen und mehr zum betrieblichen Einsatz von Social Media und Social Web vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Natürlich ergänzt um Networking-Zeit.

Programm der 5. Social Media Night:

Diesmal gibt es zwei spannende Vorträge, die recht unterschiedliche Bereiche und Aspekte von Social Media abdecken.

  • Verigy VShare - Good Enterprise Wiki Practices - Vom Samen zur Frucht
    Dipl.Wirtsch.-Ing. Andreas Genth (@andgenth), Web Program Manager, Services & Support, Verigy Germany GmbH, 71034 Böblingen
    VShare ist Verigys bewährte Enterprise Wiki-Plattform, um auf effiziente Art und Weise gemeinschaftlich an komplexen technischen Sachverhalten aus dem hochdynamischen Wissensbereich Halbleitertest zu arbeiten und sie der weltweiten technischen Community zur Verfügung zu stellen. Die im Oktober 2009 gestartete Plattform hat inzwischen über 1600 Nutzer und wird von nahezu allen Mitarbeitern aus allen Unternehmensbereichen global genutzt. Dabei spielen die Dokumentation und der Austausch von Wissen die zentrale Rolle.
  • Fan Insights - Die Grundlage moderner Markenkommunikation bei Facebook
    Philipp A. Rauschnabel, Research Assistant and PhD Candidate, Chair of Marketing & Jr. Professorship of Marketing Intelligence? Faculty of Social Sciences, Economics & Business, Bamberg
    In diesem Vortrag werden die Forschungsarbeiten und -Ergebnisse am Marketinglehrstuhl der Universität Bamberg vorgestellt, speziell im Bereich der Markenentwicklung mit der Unterstützung von Social Media Werzeugen. Sehen Sie spannende Case-Studies großer und kleiner Markenanbieter, Weltmarktführer und Hidden Champions.
  • Aktuelle Informationen aus der Social Media Szene und dem SMCST

Zum anschließenden Networking ist die Café-Bar des Mercedes-Benz Museums für alle geöffnet.
Freier Einlass ins Museum für Veranstaltungsteilnehmer ist ab 18.30h, Beginn der Veranstaltung um 19h.

Die Veranstaltung wird mit großen Twitterwalls begleitet, der Hashtag hierfür ist #SMCST.
Aus dem Parkhaus des Mercedes-Benz Museums haben Sie an dem Abend freie Ausfahrt!

Ort:

  • Mercedes-Benz Museum, Mercedesstr. 100, 70372 Stuttgart, Deutschland

Links:

Posted at 12 Mai @ 2:01 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/04/11
Last changed: 06.Mai 2011 16:17 by Andreas Genth
Labels: smcst, 2011, mai, socialmedia, stuttgart, visible_on_dashboard

Am Mittwoch, 11. Mai 2011, findet die 4. Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) ab 18:30 Uhr im Mercedes-Benz Museum statt.

Die Veranstaltung ist ab diesem Mal auf 200 Tickets limitiert und es gibt einen Unkostenbeitrag von 5,- Euro/Ticket. Im Ticketpreis ist ein Getränkegutschein und ein Gutschein für eine Butterbrezel oder Gebäck enthalten. Jeder Teilnehmer kann bis zu 3 Tickets ordern.

Der Social Media Club Stuttgart (SMCST) veranstaltet die monatlichen Social Media Nights und Clubabende, in denen Ihnen Best Practice Anwenderberichte, Studien, Buchvorstellungen und mehr zum betrieblichen Einsatz von Social Media und Social Web vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Natürlich ergänzt um Networking-Zeit.

Programm der 4. Social Media Night:

  • Aktuelles aus dem Social Media Club Stuttgart
    Zentrale Themen der 4. Social Media Night werden die Umsetzung von Social Media Guidelines, die rechtlichen Aspekte der Social Media-Nutzung und Praxiserfahrungen aus der Einführungsarbeit bei Mitarbeitern sein.
  • Top-Sprecher mit jeder Menge Praxiserfahrung: Dr. Carsten Ulbricht M.C.L. (@intertainment, Rechtsanwalt für Internet- und Social Media-Recht, Kanzlei DIEM & PARTNER) aus Stuttgart
  • Über ihre gewonnenen Erfahrungen in der Praxis mit Social Media Guidelines im Hochtechnologiekonzern IBM berichtet im Anschluß Petra Bäuerle (@PetraBaeuerle), Web Managing Editor bei der IBM Deutschland GmbH. Als Manager und Ansprechpartner für alle Web-Aktivitäten der IBM Deutschland ist sie tagtäglich mit den Web- und Social Media-Aktivitäten Ihres Unternehmens und der Mitarbeiter involviert, und selbst ambitionierter Nutzer von Social Media.
  • Aktuelle Informationen aus der Social Media Szene und dem SMCST

Zum anschließenden Networking ist die Café-Bar des Mercedes-Benz Museums für alle geöffnet.
Freier Einlass ins Museum für Veranstaltungsteilnehmer ist ab 18.30h, Beginn der Veranstaltung um 19h.

Die Veranstaltung wird mit großen Twitterwalls begleitet, der Hashtag hierfür ist #SMCST.
Aus dem Parkhaus des Mercedes-Benz Museums haben Sie an dem Abend freie Ausfahrt!

Ort:

  • Mercedes-Benz Museum, Mercedesstr. 100, 70372 Stuttgart, Deutschland

Links:

Posted at 11 Apr @ 4:33 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/02/17
Last changed: 25.Feb 2011 10:49 by Andreas Genth
Labels: wimip, 2011, wimip-treffen, wm, km, visible_on_dashboard

Am 15. und 16. Februar 2011 trafen sich zahlreiche Wissensmanager/innen aus Industrie und Praxis auf dem 26. Treffen des Experten-Netzwerks im Industriearbeitskreis "Wissensmanagement in der Praxis" (WIMIP) bei der Schaeffler Technologies GmbH in Herzogenaurach.
Unter anderen wurden folgende Schwerpunktthemen diskutiert.

Zentrale Themen auf dem 26. WIMIP-Treffen

  • Intranet 2.0/Social Intranet
    • Intranet als Informations- und Kommunikationsplattform
    • Wiki-Bereiche in eigener Sprache erfolgreicher
  • Terminologie
    • Terminologie-Datenbanken
    • Terminologie-Checker: Überprüft neue Inhalte gegen eigene Terminologiedatenbank
  • Networks of Competence (NoC)
  • Lessons Learned
    • Kein Projektabschluss ohne Lessons Learned, Lenkungsausschuss prüft vor Start eines neuen Projekts deren Kenntnis
    • Datengräber und niedrige Qualität von Lessons-Learned-Wissensinhalten als Risikofaktoren
  • Expert/Project Debriefing
    • Expert/Project Debriefing in speziellen Workshops durch ausgebildete Spezialisten, die wissen, wie und welche Fragen gestellt werden müssen
    • Verfügbarmachen von Expertenwissen im komprimierter, redaktionell bearbeiteter Form
    • Coaching für Rollenwechsel im Unternehmen
    • Wissenstransfer bei Mitarbeiter-Wechsel
    • KM-Projekte zur Entwicklung von in Debriefings identifizierten Potenzialen
    • Erfahrungen von Menschen sind besser und wichtiger als der Einsatz von Tools
    • Oftmals Bedarf für "Early warning"-Systeme für Experten, die die Firma verlassen werden, diese Daten sind jedoch trotz Verbindung zu HR meist nicht verfügbar
    • Methodenvermittlung an Projektleiter zur eigenen Durchführung von Debriefings
    • Projektretrospektiven mit Schwerpunkt während der Projekte sind von steigender Priorität in Unternehmen
    • Aussage: Themen während der Retrospektiven sind andere bei weiblicher Moderation der Sitzung
    • Größere Debriefings von ganzen Gruppen mit Wissensübergabe bei Aufgabenwechsel
    • "Laufzettel": WM klinkt sich in HR "Mitarbeiter geht" Prozess ein, spricht scheidende Mitarbeiter direkt an, macht fehlende Informationen sichtbar, mit positiven Erfahrungen, die Firma "sauber" zu verlassen
    • Reports in SCRUM Reviews über anstehende/erfolgte Debriefings machen Anwesende auf deren Notwendigkeit aufmerksam, was zu "Schneeballeffekten" mit Meldung neuer Bedürfnisse führt
  • "WM ist überall" - Wissenskreislauf etablieren
    • Nachhaltigkeit der Wissensbewahrungsmassnahmen steigern
    • Need-to-Know-Prinzip, braucht jeder Zugriff auf alle Inhalte?
    • Change Management wird von KM begleitet
    • Einfluss KM auf Innovation Processes
    • Gestaltung von Wissensarbeitsplätzen - Arbeitsplatz der Zukunft im Fokus
    • Collaboration Workplace, Bezug auf IT-Tools, aber weg von IT hin zu Benutzern - Fokus auf Benutzer; Wofür brauchen wir welche Tools?
    • Attraktive mobile Formate für "Wissenstransfer ins Auto im Stau"
    • Ansätze, Lean Prozesse mit WM zu verknüpfen
    • Buch "Switch: How to Change Things When Change Is Hard"
    • Buch "Training from the BACK of the room"
    • SCRUM als zentrale Methode für Projektmanagement
    • Expertenorganisation vs. CoP - Expertenorganisation greift hierarchische Machtpositionen in der Firma an
    • WM an vorhandene Prozesse und Strukturen anhängen, Bsp. Publizieren des Abstrakts von Diplomarbeiten im Wiki, identifiziert Betreuer, beteiligte Experten, relevante Themen
    • Tagungsteilnahmen dokumentieren, vorab Fragen einsammeln, im Anschluss Materialien teilen
  • Nutzen von WM
    • Wissensmanagement ist nicht themen- oder bereichsabhängig, sondern bietet Nutzen für das gesamte Unternehmen
    • Aussage: Rüstzeiten werden verkürzt. Gemessen für zahlreiche Wiederholungsprojekte (Projekte von 12-36 Monaten Laufzeit, Projekt-Budget zw. € 50K-1M), Durchlaufzeiten werden um 30-40% reduziert, Projektkosten deutlich niedriger durch Optimierung von Projektplan-Templates, Strukturierung des Projekts durch Kenntnis der Vorprojekte
    • WM ist mehr als das "Managen" von Informationen, es geht um die Verbindungen zwischen den Menschen
    • Nutzung von Web 2.0 als Vernetzungsmöglichkeit auch für Unternehmen
    • Wissen als zentrale Resource für "Excellence"-Programme
  • Suchen & Finden
    • Was sind die "Schätze" an Wissen im Unternehmen, was muss/kann gefunden werden?
    • Wissensmanager sollten sich genau um diese "Schätze" kümmern, sie identifizieren, bewerten, sammeln, verfügbar machen, anpreisen etc.
    • Wir befinden uns im Web 2.0 auf dem Weg von der Suchkultur zur Hinweiskultur (z.B. in Activity Streams via Microblogs)
    • Erfahrungen aus verteilten Bereichen/Projekten in zentrale Dokumentation überführen & damit allen verfügbar machen
    • Metadatenqualität wird durch Tools verifiziert, Verschlagwortung wird in Stichproben manuell überprüft und evtl. nachgebessert
    • Erstellung von Taxonomie/Strukturen ist wichtig
    • Schwerpunkt: Experten/Ansprechpartner statt nur Dokumente finden
    • Enterprise Search sowohl für gezielte Suche als auch zum "Stöbern"
    • Semantik ist notwendig
    • Semantische Suche - Expertensuche mit semantischem Ansatz, um bei Anfragen Ansprechpartner zu identifizieren; Visualisierung, um semantisches Netz fassbarer zu machen, "Wissenslandkarten" sichtbar machen, navigierbar, zum "Stöbern"
    • Anschub nicht mit Zuckerbrot sondern mit Peitsche durch definierte KM-Verantwortliche führt teilweise zu Quantität statt Qualität
    • Wie semantische Suche (z.B. Tool von Intelligent Views) und Wiki-Inhalte pflegen? - Arbeiten an Governance Policies für alle Wissensquellen
  • Wissensmanagement-Herausforderung Demografie
    • Erfahrung/Erfahrungspotenzial langjähringer Mitarbeiter durch Expert Debriefings gezielt nutzen
    • Wissenstransfer "Meister nimmt Lehrling an der Hand" funktioniert im Ingenieurbereich leider nicht so gut, deshalb Expert Debriefing überhaupt notwendig
    • Talentmanagement
    • Mentoring: Mentor selber aussuchen, Beispiel: Mentees suchen sich hochrangige Mentoren selber aus, Mentees treffen sich auch untereinander regelmäßig
    • Seminare mit Eigeninitiative sollen mehr Einblick in die Organisation geben, noch fest in der Hand von HR
    • Unterschied zw. initialer Einführung eines neuen Mitarbeiters und dem späteren kontinuierlichen, sich stetig verbessernden Begleitprozesses bis zur notwendigen "Reife" des begleiteten Mitarbeiters
    • Beispiel: Neue MA können sich aus bestehendem Pool ihre Mentoren aussuchen, die Community kümmert sich selbst um die Organisation des Netzwerks
    • Best Practice: HR meldet alle potentiell in den nächsten 2 Jahren ausscheidenden älteren Mitarbeiter an WM
Posted at 17 Feb @ 10:40 AM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/02/09
Last changed: 09.Feb 2011 16:50 by Andreas Genth
Labels: smcst, web20, twitter, e20, visible_on_dashboard

Am Mittwoch, 9. März 2011, findet die 2. Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) ab 18:30 Uhr im Mercedes-Benz Museum statt.

Der Social Media Club Stuttgart (SMCST) veranstaltet die monatlichen Social Media Nights und Clubabende, in denen Ihnen Best Practice Anwenderberichte, Studien, Buchvorstellungen und mehr zum betrieblichen Einsatz von Social Media und Social Web vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Natürlich ergänzt um Networking-Zeit.

Programm der 2. Social Media Night:

Für die 2. Social Media Night gibt es einen Vortrag über eine interessante Marktstudie zur Anwendung von Social Media im Industrieunternehmen, gefolgt von Praxisberichten aus Anwendungsunternehmen. Markus Besch berichtet zudem, was die Cebit 2011 an neuen Werkzeugen und Erkenntnissen gebracht hat:

  • Aktuelles aus dem Social Media Club Stuttgart
  • "Social Media im Industrieumfeld - Erkenntnisse einer aktuellen Studie des IFOM" mit Thomas Völklein, Vorstand des IFOM Instituts für Online-Markenführung (Xing: http://ow.ly/3RgsS)
  • "Neue Werkzeuge und Erkenntnisse von der Cebit 2011" mit Markus Besch, Vorstand SMI [SocialMedia]-Institute (Xing: http://ow.ly/3Rgvs)
  • Praxisberichte von Industrieunternehmen aus der Region zur Nutzung von Social Media in ihren Unternehmen, mit anschließender Diskussionsrunde

Zum anschließenden Networking ist die Café-Bar des Mercedes-Benz Museums für alle geöffnet.
Freier Einlass ins Museum für Veranstaltungsteilnehmer ist ab 18.30h, Beginn der Veranstaltung um 19h.

Die Veranstaltung wird mit großen Twitterwalls begleitet, der Hashtag hierfür ist #SMCST.
Aus dem Parkhaus des Mercedes-Benz Museums haben Sie an dem Abend freie Ausfahrt!

Ort:

  • Mercedes-Benz Museum, Mercedesstr. 100, 70372 Stuttgart, Deutschland

Links:

Posted at 09 Feb @ 4:40 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
Last changed: 13.Feb 2011 03:17 by Andreas Genth
Labels: communardo, enterprise20, e20, microblog, visible_on_dashboard

Ist Enterprise 2.0 ein ernstzunehmendes Thema oder nur eine neue Modeerscheinung? Zeigt die jüngste [WikiLeaks] Affäre das Versagen von Vernetzung und Transparenz auf? Steigern Social Intranets, Wikis, Blogs etc. tatsächlich die Produktivität? Welche Rolle spielen Compliance, Führungsfunktionen, Unternehmenskommunikation und Zusammenarbeit dabei? Muss jeder alles wissen?

Am 08. Februar 2011 fand in der biokraftwerk Catering Lounge, das Communardo Trendforum Stuttgart statt. Die Abendveranstaltung stand unter dem Motto "Prozess(R)evolution im Enterprise 2.0" und bot für diese und weitere Fragen eine Diskussions- und Austauschplattform für Führungskräfte sowie verantwortliche Entscheider aus den Bereichen Intranet, Unternehmenskommunikation, Organisationsentwicklung und Wissensmanagement zu aktuellen, wichtigen Themen rund um die Optimierung von Kommunikationsprozessen und Team Collaboration in Unternehmen.
Anschließend entführte der Kabarettist Klaus Birk die Anwesenden mit Witz und Charme in die Welt der herzhaft kopfgeschüttelten Alltagswunder.

"Der Enterprise 2.0 Irrtum", Ilja Hauß, Geschäftsführer Communardo Software GmbH

Nach einer kurzen Begrüßung durch Michael Grüning, dem lokalen Repräsentanten von Communardo in Stuttgart, moderierte Klaus Birk das Trendforum humorvoll an. Aus dem folgenden Vortrag "Der Enterprise 2.0 Irrtum" von Ilja Hauß, einem der Geschäftsführer der Communardo Software GmbH, möchte ich die für mich zentralen Kernaussagen hervorheben.

  • Geschäftsprozesse funktionieren oft erst dann, wenn die ad-hoc Kommunikation klappt, wenn man mit Leuten kommuniziert, die nicht Teil des eigentlichen Prozesses sind.
  • Ein Großteil der Kommunikationsprozesse & Zusammenarbeit in verteilten Teams wird kaum von geeigneten Werkzeugen unterstützt.
  • Das Intranet 2.0/Social Intranet vereinigt verschiedene Kommunikationstools unter einem Dach, mit unterschiedlichen Apps/Tools als Basis.
  • Nutzungsoffenheit als Schlagwort im Social Intranet: Unterschiedliche Nutzungsszenarien bedingen den Einsatz der unterschiedlichen Apps/Tools.
  • Tag-basierte Activity Streams (z.B. über Twitter, Communote) sind Trend und zentrale Informationsquelle im Social Intranet.
  • Microblogging und offene Kommunikation im Intranet helfen Mitarbeiter richtig einzubinden und gleichzeitig effizienter zu arbeiten. Beispiele: 2.0-Abstimmung zum Relaunch des Webauftritts mit Communote spart (nicht nur) Zeit - dauerte 3 Tage statt früher 4 Wochen. Falsche Links zu Kontaktdaten auf Visitenkarten - Abends gepostet, an nächsten Morgen gelöst.
  • Nutzungsoffenheit und Mut zur Transparenz sind Voraussetzungen für erfolgreiche offene Kommunikation im Enterprise 2.0.
  • Nutzen im Enterprise 2.0: Geschwindigkeit, Reaktionsfähigkeit, Leistungsfähigkeit, Kosteneinsparung
  • Vorgehen: Mit dem richtigen Ansatz an der richtigen Stelle maximale Wirkung erzielen! Lieber schnell einfach funktionierende Services im Enterprise 2.0 einführen, als zu komplexe und aufwändige Grossprojekte.
  • Erfolgskriterien: Paradigma der Nutzungsoffenheit, schnelle Bereitstellung der Plattform, Aufbau von Piloten, eigenverantwortliche Nutzung der Mitarbeiter
  • Enterprise 2.0 ist kein Marketing Hype, sondern hat reales Produktivitätspotenzial.

"Best Practices im Enterprise 2.0", Prof. Dr. Joachim Niemeier, centrestage GmbH

Auch der zweite Vortrag des Abends zu "Best Practices im Enterprise 2.0" von Prof. Dr. Joachim Niemeier hielt einige zentrale Punkte bereit:

  • Ist ein Enterprise 2.0 noch "nice-to-have" oder schon "must-have"? Eine aktuelle Enterprise 2.0-Studie zeigt das Thema ist mehr als reif, Unternehmen fragen nach Nutzenszenarien und Anwendungen.
  • Empfehlung: Nutzenszenarien und Einsparpotenziale sichtbar machen.
  • Einen Business Case für ein Enterprise 2.0 zu rechnen ist entscheidend und nicht mehr so schwer!
  • Enterprise 2.0-Studie zeigt auch: Kleine Firmen führen #e20 top-down ein, große Unternehmen eher bottom-up oder kombiniert.
  • Unterschiedliche Erwartungen an ein Enterprise 2.0 vs. der Zufriedenheit mit den bisherigen Praktiken bedingen unterschiedliche Einführungsstrategien.
  • Der Digital Native Irrtum: Facebook nutzen heißt noch lange nicht ein erfolgreiches Enterprise 2.0 zu sein.
  • Empfehlung: Arbeiten im Enterprise 2.0 muss erlernt werden. Erfolgreiche Unternehmen differenzieren sich genau dadurch!
  • "Enterprise 2.0 muss Spass machen!"

Den Veranstaltungs-Rückblick von Communardo gibt es in deren HNC-Blog unter http://www.humannetworkcompetence.de/home/2011/02/11/rueckblick-trendforum-2011-stuttgart. Dort findet man sowohl einen Link zu den Bildern des Abends als auch die über Slideshare verlinkten und dort zum Download bereitgestellten Präsentationen von Ilja Hauß und Prof. Dr. Joachim Niemeier.

Posted at 09 Feb @ 3:15 AM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/02/04
Last changed: 16.Feb 2011 16:30 by Andreas Genth
Labels: smcst, web20, twitter, visible_on_dashboard

Gratulation! Die 1. Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) läutet mit über 140 Teilnehmern erfolgreich das Stuttgarter Social Media Event-Jahr 2011 ein!

Nachdem sich das regionale Organisationsteam des Twittwoch Stuttgart 2010 sich entschieden hat, sich in 2011 auf die Organisation und den Aufbau des Social Media Club Stuttgart zu konzentrieren, fand am Mittwoch, den 2. Februar 2011, die erste Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) statt.

Aus der Definition:
Auf den monatlichen Social Media Nights und Clubabenden sollen Best Practice Anwenderberichte, Studien, Buchvorstellungen und mehr zum betrieblichen Einsatz von Social Media und Social Web vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Natürlich ergänzt um wertvolle Networking-Zeit für die Teilnehmer.

Lokationspartner für die Social Media Nights 2011 ist das mich immer wieder beeindruckende Mercedes-Benz Museum.

Die Themen

  • Vorstellung des Social Media Club Stuttgart und Skype-Konferenz in die USA mit der Präsidentin und Begründerin des Social Media Clubs @socialmediaclub, Kristie Wells (@kristiewells).
  • "Web 2.0 und Social Media für Kommunen und Kommunalpolitik" mit Franz-Reinhard Habbel (@Habbel), Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
  • "Social Media Monitoring Tools - eine aktuelle Studie und Erfahrungen daraus" mit Harriet Kasper (@harrietkasper, Forscherin und Consultant beim Fraunhofer IAO

Der Bericht

Bereits die Tatsache, dass schon vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung nahezu alle Sitzplätze belegt waren und die weiteren Ankömmlinge sich mit Stehplätzen zufrieden geben mußten, zeigt, dass die erste Social Media Night in Stuttgart das Potential zu Größerem hatte.

Nach der kurzen Vorstellung des Social Media Club Stuttgart durch Markus Besch (@mbesch), der vielen bereits durch die erfolgreiche Organisation der bisherigen Stuttgarter Twittwoch-Veranstaltungen bekannt sein dürfte, gab es eine ebenso kurze wie eindrucksvolle Begrüßung durch Robert Wägerle, den Leiter des Mercedes-Benz Museums (@MB_Museum), der sowohl die Location als auch die im Rahmen der #125! Jahre @Daimler laufende Kampagne kurz vorstellte.
Happy Birthday Mercedes! - Auch beim #smcst mit http://www.youtube.com/watch?v=l5Tx5kM6OyQ

Die folgende, leider erstmal videolose Skype-Konferenz mit Kristie Wells vermittelte anschaulich den weltweiten Austausch und das gemeinsame Vorantreiben des Themas im Social Media Club. Dieser wurde 2006 von Kristie Wells und ihrem Mann gegründet, die Mitgliederzahl und das Interesse daran wachsen seither stetig, bisher ohne Marketing, alles per word of mouth. Das ist Social Web par Excellence!
Von Beispielen wie dem SMC Education Program, in dem Studenten lernen, wie Social Media funktioniert, können auch bei uns nicht nur manche Hochschulen lernen.

Der anschließende erste Vortrag "Web 2.0 und Social Media für Kommunen und Kommunalpolitik" mit Franz-Reinhard Habbel (@Habbel), Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, gab, wie es @chrisretz auf Twitter so schön formulierte einen "tollen Ausblick auf Web 2.0 Projekte. Man möchte vom "Habbel-Teleskop" sprechen...".
So erntete Habbel auch sonst viel Lob über Twitter, sei es für den Start des Vortrags mit dem aktuellem Thema Ägypten, Aussagen wie "Facebook & Co. sind nicht das Ende, sondern der Anfang." oder seine primär aus Bildern bestehende Präsentation, die Emotionen weckte und zu seine Erzählungen gelungen ergänzte.
Er kritisierte die Krise der Demokratie am Beispiel Stuttgart 21. und zeichnete den Weg von Hierarchie zu einer neuen Mitmach-Politik, mit dem Web 2.0 in Kommumen das "soziale Kapital" der Bürger mitzunehmen. Politik sollte sich in Zukunft an sozialen Netzwerken orientieren, mit der "Bürgerbeteiligung 2.0" sind Transparenz, Offenheit und Partizipation laut Habbel die Megatrends der kommenden Jahre. Er strebt die Vernetzung im Sinne von Wissensaustausch von allen 4,2 Mio. Mitarbeitern in der deutschen Verwaltung an und sieht in Zukunft eGovernment übers Mobile Web und damit das Rathaus auf das iPhone wandern! Na, wenn das keine positiven Aussichten für Apple sind!
Habbel meint, dass Social Media die Partizipation der Menschen an unternehmerischen und politischen Entscheidungen fördert, die Politik - Government 1.0 - allerdings noch weit hinterher hinkt. Er bezweifelt sogar, dass Kommunen überhaupt schon 1.0 sind, eher 0.5 - tja, wir werden es abwarten müssen.
Als Habbel erwähnte, dass Abgeordnete im Deutschen Bundestag iPads "for free" bekommen haben, um sie besser an Web und Social Media heranzuführen, ist der Neid der Twitterati nicht zu übersehen.
Dazu eine Info für Eingeweihte: iPads sind im Bundestag im Gegensatz zu Notebooks nur erlaubt, weil sie keine klappernden Tasten haben!
Die anschließenden Beispiele Habbels für den Einsatz von Web 2.0 wie "recovery.gov" für Investitionen im Rahmen von Konjunkturmaßnahmen, Wikileaks light in Kleinmachnow, wo Eltern den Unterrichtsausfall in den Schulen ihrer Kinder im Netz auf http://www.kinderohnelehrer.de veröffentlichten und mehr Lehrer bekamen, oder in Brandenburg Bürger selbst aktiv werden und Schäden online melden, fanden ebenfalls Gefallen bei den Zuhörern.
Weitere Beispiele: Die Barrierefreiheit öffentlicher Orte in Berlin, Online-Haushalte, über deren Verwendung von Geldern Bürger mit entscheiden, http://www.essen-soll-leiser-werden.de oder auch http://www.stadtgeschichte-coburg.de, das digitale Stadtgedächtnis der Stadt Coburg, die für diesen Blog prämiert wurde.

Im zweiten Vortrag des Abends zu "Social Media Monitoring Tools - eine aktuelle Studie und Erfahrungen daraus" stellte Harriet Kasper (@harrietkasper), Forscherin und Consultant beim Fraunhofer IAO, eine Marktstudie zum Hype-Thema Social Media Monitoring Tools vor. Diese fokusiert sich auf 22 kostenpflichtige Monitoring Tools, die im Rahmen eines Benchmark untersucht wurden.

Aber es gibt auch durchaus akzeptable kostenloser Social Media Monitoring Tools. Weave hat eine Linkliste zusammengestellt: http://bit.ly/9HwQlf

Generelle Kernaussagen zur Marktstudie:

  • Für Social Media benötigen Unternehmen in erster Linie viel Zeit!
  • Am Anfang sollte man zuhören um eine überhaupt erstmal eine Strategie entwickeln zu können.
  • Für Social Media Management brauchen Unternehmen IT-Lösungen.
  • Haupt-Nutzer von Social Media Monitoring im Unternehmen sind Unternehmenskommunikartion, Marketing, Agenturen, Produkt- & Innovationsmanagement
  • Kostenpunkt für professionelles Social Media Monitoring: [SetUp]: 500 - 10.000€ Monatlich: 500 - 10.000 €
  • Typischer Social Media Monitoring Prozess - http://yfrog.com/h319282536j
  • Nur 28% der Großunternehmen machen Social Media Monitoring!
  • Link zur Fraunhofer IAO Marktstudie Social Media Monitoring Tools: https://shop.iao.fraunhofer.de/details.php?id=474 (Kosten: 95 €)


Quelle: @stuttgarter Martin Kunzelnick auf http://yfrog.com/h0ip4gjj

Nochmals vielen Dank an die Organisatoren für diese wirklich gelungene Erstveranstaltung der Social Media Night Stuttgart!
Kleine Schwächen wie die teilweise insbesondere für WLAN-abhängige iPads sehr schlecht zugängliche WLAN-Verbindung und die eingefrorenen bzw. recht langsamen Twitter-Walls kann man vor dem Hintergrund dieser inhaltlich abwechslungsreichen und informativen Veranstaltung gern verschmerzen.

Übrigens: Die aufgezeichneten Videos der Veranstaltung werden mit den gezeigten Folien synchronisiert und dann gesamt auf XING in der Gruppe des SMCST zur Verfügung gestellt.

Beim anschließenden Networking gab es - zum Schutz der Exponate im Bistro-Bereich - im Atrium des Museums eine besondere, begleitende Darbietung: In einer sehr speziellen Flugschau wurden iPad-gesteuerte Drohnen im praktischen Einsatz gezeigt.

Die Veranstaltungen

Außerdem hier schon mal die aus der XING-Gruppe kopierten Termine für die kommenden Social Media Nights und Clubabende des Social Media Club Stuttgart, ohne Gewähr, Planungsstand 12/2010.
Die genaue Agenda des jeweiligen Termins und Buchungsmöglichkeit gibts als XING-Gruppenmitglied automatisch immer ca. 3-6 Wochen vor dem Termin.

  • MI, 09.03.2011
  • MI, 06.04.2011
  • MI, 11.05.2011
  • MI, 08.06.2011
  • MI, 13.07.2011 (verlegt vom 06.07.2011)
  • MI, 07.09.2011
  • MI, 05.10.2011
  • MI, 02.11.2011
  • MI, 07.12.2011

Auch die Termine der Arbeitskreissitzungen des Pro-Circle des SMCST stehen bereits fest. Die Sitzungen finden alle 2 Monate am Freitag-Nachmittag von 13-17h bei IBM in Ehningen statt, um in den Arbeitskreisen gewonnene Erfahrungen der letzten 2 Monate auszutauschen und sich fachlich auf den neuesten Stand zu bringen.

  • FR, 11.02.
  • FR, 15.04.
  • FR, 17.06.
  • FR, 16.09.
  • FR, 18.11.

Die Links

Posted at 04 Feb @ 2:28 AM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/01/31
Last changed: 31.Jan 2011 11:14 by Andreas Genth
Labels: visible_on_dashboard, web20, smcst, socialmedia, stuttgart, 2011

Am kommenden Mittwoch, 2. Februar 2011, findet die 1. Social Media Night des Social Media Club Stuttgart (SMCST) ab 18:30 Uhr im Mercedes-Benz Museum statt.

Der Social Media Club Stuttgart (SMCST) veranstaltet die monatlichen Social Media Nights und Clubabende, in denen Ihnen Best Practice Anwenderberichte, Studien, Buchvorstellungen und mehr zum betrieblichen Einsatz von Social Media und Social Web vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Natürlich ergänzt um Networking-Zeit.

Programm der 1. Social Media Night:

  • Vorstellung des Social Media Club Stuttgart und Videokonferenz mit den Begründern des Social Media Clubs aus USA, Chris Heuer und Kristie Wells;
  • "Web 2.0 und Social Media für Kommunen und Kommunalpolitik" mit Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes;
  • "Social Media Monitoring Tools - eine aktuelle Studie und Erfahrungen daraus" mit Harriet Kasper, Forscher und Consultant beim Fraunhofer IAO.

Zum anschließenden Networking gibt es eine besondere, begleitende Darbietung: SCMST-Mitglied Frank Stohl zeigt Ihnen in einer sehr speziellen Flugschau eine iPad-gesteuerte Drohne im praktischen Einsatz. Freier Einlass ins Museum für Veranstaltungsteilnehmer ist ab 18.30h, Beginn der Veranstaltung um 19h.

Die Veranstaltung wird mit großen Twitterwalls begleitet, der Hashtag hierfür ist #SMCST.
Aus dem Parkhaus des Mercedes-Benz Museums haben Sie an dem Abend freie Ausfahrt!

==> Mehr aktuelles zum SMCST finden Sie in XING in der Gruppe des SMCST: http://ht.ly/3qxRR und über Twitter @smcst.

Ort:

  • Mercedes-Benz Museum, Mercedesstr. 100, 70372 Stuttgart, Deutschland

Links:

Posted at 31 Jan @ 11:11 AM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2011/01/24
Last changed: 24.Jan 2011 15:09 by Andreas Genth
Labels: wm, km, glossar, visible_on_dashboard

Das erste mobile Glossar mit den 50 wichtigsten Begriffen zum Thema Wissensmanagement zum Nachschlagen, Teilen und Lernen.

Die App bringt die 50 wichtigsten Wissensmanagement-Begriffe direkt zu den Nutzern und bietet neben der alphabetischen Sortierung der Begriffe, die Möglichkeit einzelne Begriffe als persönliche Favoriten zu markieren. Und das auf einfache, angenehme und ortsunabhängige Art und Weise kombiniert mit dem gewissen Spaßfaktor! Damit machen Sie Wissensmanagement in Ihrer Organisation allgemein greifbar und verständlich! Weiters können die Begriffe samt Zitierung direkt als Email an weitere Interessierte versendet werden.

Ab sofort ist die iPhone & iPad App kostenlos im iTunes Store erhältlich – gleich downloaden auf http://itunes.apple.com/at/app/wm-glossar/id410589794

Das D-A-CH Wissensmanagement Glossar Version 1.1 ist aus einem Gemeinschaftsprojekt von Arbeitskreis Wissensbilanz, BITKOM Arbeitskreis Knowledge Management, Gesellschaft für Wissensmanagement e.V., Plattform Wissensmanagement, Swiss Knowledge Management Forum und Wissensmanagement Forum Graz entstanden, die iPhone und iPad App vom Know-Center entwickelt worden.

Das Glossar ist unter der Creative Commons Lizenz kostenlos freigegeben, die Weiterverwendung ist ausdrücklich erwünscht!

Posted at 24 Jan @ 3:03 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2010/11/28
Last changed: 12.Jan 2011 16:15 by Andreas Genth
Labels: socialmedia, stuttgart, events, visible_on_dashboard

Am 26.11.2010 fand der Kickoff-Event des Social Media Clubs, Chapter Stuttgart, in Räumen der IBM in Ehningen statt.

Aus der Beschreibung des Events:
"Der Social Media Club Stuttgart (SMCST) ist das regionale Chapter für die Region Stuttgart des größten Interessenverbunds der Welt für das Thema Professional Social Media.
Ziel des SMCST ist eine professionelle, hochwertige Plattform für Social Media-Professionals anzubieten, die sich in Arbeitskreisen und Workshops intensiv austauschen und weiterentwickeln wollen. Daher ist die Zugangsvoraussetzung für diesen Club auch, daß mindestens 30% der täglichen Arbeitszeit des Mitglieds sich um die berufliche Nutzung von Social Media dreht."

Gelungener Start des Social Media Club Stuttgart

Nach einer Vorstellung des globalen Social Media Clubs sowie dessen Ideen und Ziele, hat Markus Besch @mbesch in wenigen Worten die Aufstellung und Zielsetzung des Social Media Club Stuttgart (SMCST) zusammengefasst: Klarer Unternehmensfokus auf die Zielgruppe Social Media-Einsatz im Unternehmen, Arbeit in Arbeitskreisen und Workshops, hohe fachliche/sachliche Qualität, Treffen alle zwei Monate, dann Update der Ergebnisse der Arbeit aus den Arbeitskreisen/Spezialistengruppen. Außerdem gibt es eine XING-Gruppe mit zusätzlicher geschützter Microcommunity.
Anschließend gab es eine ausführliche Vorstellung der Teilnehmer, in der deren breite Interessen und vielfältige Kompetenzen aufgezeigt wurden. Dabei gab es einen aus meiner Sicht auffallend hohen Berateranteil.
Danach wurden die Themen für Arbeitskreise und Workshops gesammelt, was zu einer Diskussion über überlappende Themenbereiche führte: Wie trennen wir konkurrierende Schwerpunkte?
Das nächste Treffen findet abhängig von der Verfügbarkeit der Räumlichkeiten am 11. oder 18. Februar 2011 statt.
Insgesamt ist der Social Media Club Stuttgart #SMCST gut gestartet und hat sein Arbeitskreisprogramm für Social Media Pros fertiggestellt.

Links

Posted at 28 Nov @ 11:44 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
Last changed: 28.Nov 2010 23:37 by Andreas Genth
Labels: wimatage, wissensmanagement, km, events, visible_on_dashboard

"Sofort einsetzbare Praxistipps und Lösungsstrategien erhielten Wissensmanagement-Interessierte bei den 6. Stuttgarter Wissensmanagement-Tagen am 16. und 17. November 2010. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt und hat sich damit zu einem der wichtigsten Branchenevents entwickelt."

So liest man auf den Seiten des Veranstalters http://www.wimatage.de.

Die 6. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage gingen wohl mit einem Besucher- und Aussteller-Plus zu Ende, Keynote-Speaker und Wissensmanager aus der Praxis gaben den rund 250 Teilnehmern in zahlreichen Anwendungsberichten ihre Erfahrungen weiter. Auch die von mir besuchten Praxis-Workshops zu Zukunftslandkarten und den Werkzeugen zur exzellenten Wissensorganisation boten interessante Möglichkeiten zur intensiven Auseinandersetzung mit einzelnen Fassetten des Wissensmanagements.

Die begleitende Fachausstellung mit ca. 30 Ausstellern hatte dabei für mich aufgrund keiner konkreten Problemstellung weniger Nutzen, die Vorträge im begleitenden Fachforum fielen der zeitlichen Überlappung mit den Vorträgen im Plenum und den Workshops zum Opfer. Wie so oft hatte man den Konflikt zwischen mehreren zeitlich parallel angebotenen interessant anmutenden Themen selbst zu lösen.

Insbesondere die gut organisierte Abendveranstaltung am Ende des ersten Kongresstages gab aber reichlich Gelegenheit, das Gehörte, Gesehene und Erlebte, mit den Veranstaltern, den Referenten und den anderen Teilnehmern zu diskutieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Ein besonderes Highlight waren die Aufführungen des Improvisationstheaters "Theater-Interaktiv": Gekonnt und auf humorvolle Weise fassten die Darsteller die am Tage gesammelten Eindrücke von der Veranstaltung zusammen.

Mehr Details gibt es in meinen Notizen von der Veranstaltung im Bereich Events.

Die 7. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage finden am 15. und 16. November 2011 statt.

Posted at 28 Nov @ 11:32 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
  2010/11/04
Last changed: 04.Nov 2010 14:26 by Andreas Genth
Labels: twittwoch, 2010, stuttgart, visible_on_dashboard

http://www.twittwoch.de/kategorie/twittwoch-vor-ort/stuttgart/

6. Twittwoch im Mercedes-Benz Museum: Endlich wieder ein Twittwoch wie man ihn sich wünscht

Der 6. Twittwoch Stuttgart am 3.11.2010 war nach der langen Sommerpause und fehlender Oktober-Veranstaltung endlich auch für den anspruchsvollen Twitteristi wieder eine gelungene Veranstaltung mit voll besetzten Stuhlreihen (ca. 100 Teilnehmer), zu der Markus Besch @mbesch als Organisator zum gewohnten Twittwoch-Termin, dem jeweils ersten Mittwoch im Monat, wieder ins Mercedes-Benz Museum nach Stuttgart eingeladen hatte.

Die Themen des Abends

  • "Twitter und Social Media im praktischen Einsatz bei Politikern", Dr. Stefan Kaufmann, Stuttgarter Bundestagsabgeordneter, @StefanKaufmann
  • Buchneuvorstellung "Twitter Marketing - Wer mitmacht gewinnt!", Prof. Sonja Salmen, Veith Mathauer; präsentiert von Martin Kurth, @Martinkur, bei Amazon: http://ht.ly/2Rv7Q
  • "Social Media - was kommt nach dem Hype?", Bernhard Jodeleit, fischerAppelt, relations GmbH, @jodeleit


@jodeleit: "Hype-Cloud"

Meine Zusammenfassung

Mit Ausnahme der etwas emotionslosen Buchvorstellung konnten sowohl Stefan Kaufmann mit seiner Darstellung zur Nutzung Sozialer Medien als auch Bernhard Jodeleit mit seinen 116 in Rekordzeit präsentierten Folien die Zuhörer begeistern und großteils in Ihren Bann ziehen.
Unterhaltsame Anekdoten sowie Beispiele aus der Praxis untermauerten die Inhalte plastisch.
Auf jeden Fall fiel das auf Twitter entsprechend zu findende Feedback sehr positiv aus, die Stuttgarter Twitter-Community freut sich bereits auf den letzten in diesem Jahr stattfindenden Twittwoch Stuttgart am 1.12.2010.

Aber auch an dieser Stelle wieder der offensichtlich notwendige Tipp an alle Redner vor oder neben einer Twitterwall: Hin und wieder mal einen Blick darauf werfen und auf die Tweets eingehen hilft das Publikum miteinzubeziehen und eine lebendige Diskussion im Sinne der Sozialen Medien, über die hier ja immer wieder gesprochen wird, zu ermöglichen.

Links

Posted at 04 Nov @ 1:51 PM by Andreas Genth | 0 Kommentare
September 2014  
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30